Biografie Swaantje Gieskes sieht ihren künstlerischen Fokus im zeitgenössischen Flamencotanz. 2006 schloss sie ihre Schauspielausbildung in Hamburg ab und studierte Flamenco* in Sevilla, Berlin und Hamburg. Ihr wichtigster Lehrer und Mentor besonders in Hinblick auf zeitgenössischen Flamenco ist Juan Carlos Lerida. Durch ihn hat sie gelernt, ihre künstlerischen Eigenarten herauszuarbeiten. So hat sie sich zu einer eigenständigen investigativen Künstlerin entwickelt, die sich den Grenzen und Möglichkeiten des zeitgenössichen Flamenco widmet, sie erforscht und sich an ihnen aufreibt.

* u.a. bei Ursula Lopez, Concha Jareño, Mercedes Ruiz, Raphaela Stern und la Choni

2015 erhielt sie für ihre Produktion x mal medea, die sie gemeinsam mit Vera Köppern entwickelte, die Nachwuchsförderung der Kulturbehörde Hamburg.
Als Tänzerin, Lehrerin und Choreografin arbeitet Swaantje Gieskes von Hamburg aus.

image

»Uns gefällt Swaantje Gieskes Fähigkeit, das Wesentliche im Flamenco sichtbar zu machen, und in zeitgenössische Harmonien zu verwandeln – mit ihrer ganz eigenen Vorstellung vom expressiven Potential dieser Kunst.«

Flamenco Festival Hamburg, August 2017

»Als Vertreterin der Hamburger Szene präsentierte Swaantje Gieskes ihr Stück № 9 in einem Kleiderschrank, eine mit percussiven Loops unterlegte Tanzperformance auf engstem Raum, schlicht aber eindrucksvoll.«

¡anda!-Zeitschrift für Flamenco 01/2018